Delirante Verwirrtheit


Das Delir entwickelt sich rasch (meistens innerhalb von Stunden), während die Symptomatik bei Alzheimer über Monate oder Jahre langsam zunimmt. Die Bewusstseinslage der Alzheimerpatientinnen ist im Gegensatz zu delirant-verwirrten Patientinnen unauffällig.

Eine wichtige Zusatzuntersuchung zur Differentialdiagnose von Bewusstseinsstörungen ist das EEG.


Wesentliche diagnostisch Aspekte der deliranten Verwirrtheit sind:

  • akute Manifestation und rasche Entwicklung der Symptomatik
  • fluktuierender Tagesverlauf
  • kognitive Defizite mit Bewusstseinsstörungen
  • Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsstörungen
  • psychomotorische Unruhe
  • Störungen des Schlaf-/Wach-Rhythmus


Achtung: Möglicher Delir-Auslöser bei älteren Menschen ist
                  Flüssigkeitsmangel!